Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Erneut große Hilfsbereitschaft beim TuS Altenbüren

Erneut große Hilfsbereitschaft beim TuS Altenbüren

Die schockierenden und unfassbaren Bilder und Berichterstattungen über den zu verabscheuenden russischen Überfall auf die Menschen in der Ukraine hat auch beim TuS Altenbüren erneut eine enorme Hilfsbereitschaft ausgelöst.

1.100 Euro auf das Spendenkonto für die von der Flutkatastrophe betroffenen Menschen

Es ist bereits das zweite Mal, dass der TuS Altenbüren jetzt ganz aktuell mit seiner Spendenbereitschaft ein Zeichen der Solidarität setzt und Menschen in großer Not hilft. Schon für die von der Flutkatastrophe im Juli des letzten Jahres betroffenen Menschen, die durch die anhaltenden Regenfälle und den daraus resultierenden Überschwemmungen ihr Hab und Gut verloren hatten, wurde vom TuS Altenbüren ein Spendenbetrag in Höhe von 1.100 Euro an die dafür eingerichteten Hilfskonten überwiesen. Dieser Betrag setzte sich zusammen durch eine hohe dreistellige Summe, die im Rahmen des Sportfestes im letzten Jahr erzielt wurde. Bekanntlich wurden nach einstimmigen Vorstandsbeschluss die Verkaufspreise für die Getränke mit einem kleinen Spendenaufpreis von 10 Cent pro Glas versehen, der am Ende – den vielen trinkfreudigen Besuchern unseres Sportfestes sei noch einmal herzlich gedankt – diese erfreuliche Summe zusammenkommen ließ. Der Betrag wurde durch die Vereinskasse des TuS auf 1.000 Euro aufgerundet. Dank auch an die „Erste“ der SG Altenbüren-Scharfenberg, die letztlich auch noch 100 Euro dazulegten.

Ganz aktuell: TuS spendet 900 Euro für die notleidenden Menschen in der Ukraine

Für die unter den kriegerischen Überfällen der russischen Armee notleidenden und heimatvertriebenen Menschen in der Ukraine überwies TuS-Kassierern Sylvia Bange jetzt eine weitere Spende von 900 Euro auf das Hilfskonto „Brilon hilft der Ukraine“. Diese Spendensumme kam zusammen, da der Vorstand des Fördervereins im TuS 500 Euro spendete. Weitere 200 Euro legten die freiwilligen Helfer des Thekendienstes im Sportheim aus der Trinkgeldkasse dazu. Die Mannschaftskasse der ersten Mannschaft sowie Mitglieder einer „freiwilligen wie auch trinkfreudigen Bierlaunen AG“ stockten dankenswertenweise den Betrag um je 100 Euro auf.
Der TuS Altenbüren möchte mit dieser Ukraine-Spende nicht nur eine finanzielle Hilfe in das Land senden, sondern auch der Hoffnung Ausdruck verleihen, dass dieses barbarische und menschenverachtende Treiben des russischen Präsidenten Putin bald ein friedliches Ende findet.

verfasst am 07.03.2022 von Gerhard Rediger

 

Zurück zum Anfang